ESG Kriterien

Sind Faktoren, die von Finanzmarktakteuren genutzt werden, um die Nachhaltigkeitsleistung von Investitions- und Finanzierungsobjekten zu bewerten. Die Abkürzung steht für die drei Bereiche:

Environmental: betrifft alle umweltbezogenen Aspekte von Nachhaltigkeit. Hierzu zählen dem Ansatz der planetaren Belastbarkeitsgrenzen folgend bspw. Klimawandel und dessen Begrenzung, die Einbringung neuer Substanzen und modifizierter Lebensformen, Ozonverlust in der Stratosphäre, Aerosolgehalt der Atmosphäre, Versauerung der Meere, Biogeochemische Flüsse, Süßwassernutzung, Landnutzungswandel, In-taktheit der Biosphäre 

Social: beziehen sich auf die Rechte, das Wohlergehen und die Interessen von Menschen und Gemeinschaften. Sie umfassen u. a. Menschenrechte und Arbeitsnormen genauso wie Fragestelllungen im Bereich Gesundheit und Sicherheit, Aktivitäten in Konfliktgebieten sowie Verbraucherschutzfragen und den Umgang mit umstrittenen Waffen

Governance: umfasst die Qualität und Art der Führung und des Managements von Investitions- bzw. Finanzierungsobjekten. Relevante Themen sind unter anderem Vorstands- und Organisationsstruktur, Geschäftsethik, Bestechung und Korruption, Offenlegung von Informationen, interne Kontrollen und Risikomanagement, Vielfalt sowie Interaktion mit Interessengruppen.

Quelle: In Anlehnung an UN PRI

Teilen

Kontaktieren Sie uns

*Pflichtfelder