Negativ-Screening

Ist das Ausschließen bestimmter Investitionsobjekte aus dem potenziellen Anlageuniversum. Typische Ausschlusskriterien sind Verstöße u. a. gegen internationale Konventionen und soziale Normen (z. B. ILO Kernarbeitsnormen) aber auch eine hohe Exposition gegenüber kritischen Sektoren wie dem Abbau fossiler Brennstoffe, der Tabak- oder der Alkoholindustrie sowie der Herstellung von Waffen und Nuklearenergie.

Teilen

Kontaktieren Sie uns

*Pflichtfelder