Nachhaltige Anleihen entwickeln sich weiter

Foto: gguy44 (iStock)

Der Markt für nachhaltige Anleihen boomt! Egal ob “Sustainable”, “Green” , “Climate” oder “Social” – bei Investoren sind derzeit alle Facetten von Nachhaltigkeit hoch im Kurs. Erst vor wenigen Monaten präsentierte die Climate Bonds Initiative bspw. ihre Auswertungen zum globalen Green Bonds und Green Loans Markt und ermittelte ein Gesamtvolumen von etwa 258 Mrd. USD und ein Marktwachstum von 51 % gegenüber dem Vorjahr. Allerdings ist die Nische nach wie vor noch sehr klein, wenn man bedenkt, dass der weltweite Anleihen-Markt über 100 Billionen USD schwer ist. Es gibt jedoch immer weniger Anlass zu zweifeln, dass der Markt nachhaltiger Unternehmensanleihen auch in den kommenden Jahren rasant weiterwachsen wird.

Im Hinblick auf die Erreichung der Sustainable Development Goals und der Pariser Klimaziele ist diese Entwicklung zwingend erforderlich, denn die Finanzierungsbedarfe zur Umsetzung des mit diesen Zielen verbundenen Strukturwandels sind immens. OECD/Weltbank und Vereinte Nationen rechnen bspw. vor, dass allein im Bereich der Infrastrukturinvestments zusätzliche Finanzierungsbedarfe in Höhe von 6,9 Billionen USD bis 2030 entstehen werden. Verglichen mit den Investitionen, die in nahezu allen Unternehmen und Branchen erforderlich werden, um die Geschäftsaktivitäten in Einklang mit den Nachhaltigkeitszielen zu bringen handelt es sich herbei vermutlich aber sogar noch um Peanuts.  

Umso entscheidender ist es, dass neue Ansätze entwickelt werden, um nachhaltige Produkte der Unternehmensfinanzierung auch für die Transformation von Unternehmen zu entwickeln. In diesen Bereich stoßen bspw. Transition Bonds und auch Sustainability-linked Bonds vor: 

Was sind Transition Bonds?

Gemeint sind hiermit Anleihen von Emittenten, die traditionell – also klassicher Ausschlusslogiken folgend – nicht als nachhaltige Unternehmen klassifiziert werden würden, nun aber eine Transformation ihrer Geschäftsaktivitäten im Sinne einer stärkeren Ausrichtung auf Nachhaltigkeitsaspekte anstreben.

Es wird schnell deutlich, dass diese Produktkategorie nicht unmittelbar zum heutigen Verständnis  der meisten nachhaltig orientierten Investoren passt. Doch unstrittig ist, dass die Erreichung der globalen Nachhaltigkeitsziele und insb. die Begrenzung der Erderwärmung auf deutlich unter 2 Grad nur gelingen kann, wenn eine breite und an derartigen Zielen ausgerichtete Transformation der Wirtschaft gelingt. Um schnell die erforderlichen Fortschritte zu erzielen kann und muss die Transformation besonders problematischer Branchen und Unternehmen Priorität genießen. Vor diesem Hintergrund können gerade auch Anleihen bislang „brauner“ Emittenten als Teil des Marktes nachhaltiger Finanzierungen verstanden werden – wenn sie nachvollziehbar diese Transformationen auslösen und ermöglichen.

Was sind Sustainability-linked Bonds?

Hierbei handelt es sich um Anleihen, deren finanzielle und/oder strukturelle Charakteristika in Abhängigkeit von der Erreichung vorab definierter Nachhaltigkeitsziele variieren. Ähnlich den Sustainability-linked Loans heißt das, dass bspw. der Coupon bei Erreichung der vom Unternehmen vorab definierten Nachhaltigkeitsziele sinken kann.

Erst vor knapp zwei Wochen veröffentlichte die International Capital Market Association (ICMA) ihre Richtlinie für diese neue Form der nachhaltigen Finanzierung. Ein Blick in die Richtlinie zeigt, dass Emittenten große Spielräume bei der Entwicklung dieser Finanzprodukte haben: Eine Orientierung der angestrebten Nachhaltigkeitsverbesserungen an den SDGs oder den Pariser Klimazielen ist keine zwingende Voraussetzung. Auch der Verweis auf Beiträge zu Länderzielen oder andere Argumentationen zur Untermauerung der Relevanz der gesetzten Ziele sind gemäß ICMA zulässig.

Klare Vorgaben zum Amibtionsniveau der Transformation sind zwingend erforderlich

Die Grundidee hinter den beschriebenen Produktkategorien ist dabei durchaus logisch, denn attraktive finanzielle Benefits entfalten in Unternehmen zweifelsohne eine Lenkungswirkung. In der Umsetzung muss allerdings stark darauf geachtet werden, nicht gleichzeitig den Weg für Green Washing zu ebnen. Als nachhaltig bezeichnet Produkte müssen in ihrem Ambitionsniveau mit den international vereinbarten Nachhaltigkeitszielen kompatibel und dies auch wissenschaftlich fundiert nachweisbar sein. Andernfalls besteht die Gefahr, dass zukünftig die „Transformation“ von einem 8°C-Pfad auf einen 6°C-Pfad als „nachhaltig“ beworben wird. Die Erosion der Glaubwürdigkeit nachhaltiger Kapitalanlagen wäre in diesem Szenario vorprogrammiert.

Und die Gefahr ist keinesfalls von der Hand zu weisen: So begab bspw. der chinesische Kohlekraftwerksbetreiber Castle Peak Power einen Transition Bond zur Errichtung eines Flüssiggas-Terminals ohne zu erläutern, wie diese Investition auf die international vereinbarten Klimaziele, zu deren Einhaltung sich auch China verpflichtete, einzahlt. Die Herstellung solcher Zusammenhänge ist keinesfalls trivial. Sie erfordert eine detaillierte Analyse der Situation des Sektors und des Unternehmens sowie die Entwicklung eines unternehmensspezifischen Transformationspfads, der sich auf internationale Nachhaltigkeitsziele bezieht und erläutert, wie sich Einzemaßnahmen (z.B. der Bau eines Flüssiggas-Terminals) in die Umsetzung des Pfads einbetten.

Solche Analysen können nicht für jeden Einzelfall im Aufgabenfeld der nachhaltig orientierten Investoren liegen. Sie müssen entsprechend bestehender Standards, z.B. der EU Taxonomie, vom Emittenten geleistet und von unabhängiger Stelle validiert werden. Die Herstellung eines gemeinsamen Verständnisses von Nachhaltigkeit, unter Berücksichtigung des Transformationsgedankens sowie die Einführung eines breit akzeptierten Labels für nachhaltige Finanzprodukte sind zwei wichtige Grundlagen. Die EU-Kommission hat mit ihrem Action Plan on Financing Sustainable Growth glücklicherweise in beiden Bereichen den Stein schon ins Rollen gebracht.

Richtig ausgestaltet, könnten die zwei Kategorien nachhaltiger Anleihen einen erheblichen Beitrag zur Finanzierung der erforderlichen Transformation und zum Mainstreaming von Sustainable Finance in der Unterenhmensfinanzierung leisten.

Teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Kontaktieren Sie uns

*Pflichtfelder